Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe Mai 2015

Tipps für die Oszillierer-Auswahl

Wichtiges für den richtigen Kauf

Kaum ein Arbeitsgerät kann so viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen wie oszillierende Elektrowerkzeuge: Das Werkzeug dreht sich nicht, sondern schwingt in einem kleinen Winkel hin und her. Dieses besondere Antriebsprinzip macht sie zu einem echten Problemlöser in der Werkstatt und auf der Baustelle. Mit dem passenden Zubehör können Oszillierer nicht nur leistungsstark sägen und schleifen, sondern auch raspeln, polieren, schaben, schneiden, trennen, schärfen oder feilen – auch an sonst unzugänglichen Stellen. Fein hat diesbezüglich Interessantes im Portfolio.


Das erste oszillierende Elektrowerkzeug wurde bereits 1967 von FEIN erfunden: eine oszillierende Säge zum Entfernen von Gipsverbänden. Kurz darauf übertrug der Hersteller das Funktionsprinzip auf eine Karosseriesäge. 1986 entwickelte FEIN den ersten oszillierenden Dreiecksschleifer, den Urahn des heutigen MultiMaster, und ließ die Technik patentieren.

FEIN trieb die Entwicklung mit zahlreichen Innovationen und immer neuen Anwendungslösungen weiter voran. Aktuell gibt es drei unterschiedliche Maschinen: den FEIN MultiMaster als das universelle Renovierungssystem, das Einstiegsmodell FEIN MultiTalent sowie den FEIN SuperCut als leistungsstärkstes oszillierendes Spezialwerkzeug – jeweils als Netz- oder Akku-Maschine.

Die Grundsatzfrage: Universelles System oder Spezialist?

Seitdem das FEIN Patent ausgelaufen ist, hat sich die Auswahl an oszillierenden Elektrowerkzeugen auf dem Markt stark vergrößert. „Wer sich eines zulegen möchte, sollte zuerst überlegen, ob er die Maschine für eine spezielle Anwendung braucht und wie intensiv er sie nutzen möchte“, rät Susanne Hamm. „Als Allrounder empfiehlt sich der FEIN MultiMaster. Mit seiner unglaublichen Auswahl an Zubehör lässt er sich sehr vielfältig bei Ausbau und Renovierung einsetzen. Für Berufsgruppen wie Schreiner und Innenausbauer, Fensterbauer, Fliesenleger, Heizungs- und Sanitärinstallateure oder Fugensanierer rate ich zum FEIN SuperCut mit speziell auf ihre Branche und Anwendungen abgestimmten Profi-Sets.“

Leistung und Arbeitsfortschritt

Entscheidend für den Arbeitsfortschritt, den man mit einem oszillierenden Werkzeug erreichen kann, ist neben der reinen Leistungsaufnahme die Amplitude – also der Schwingungswinkel des Werkzeugs. „Besonders bei langem Zubehör macht sich eine größere Amplitude deutlich bemerkbar: Je weiter die Schneide des Sägeblatts von der Maschine entfernt ist, desto weiter ist der Weg von rechts und links. Das ist einerseits gut für den Arbeitsfortschritt – erfordert von der Maschine aber auch wesentlich mehr Leistung“, beschreibt Susanne Hamm das Prinzip.

Der FEIN SuperCut schwingt in einem sehr hohen Winkel von zweimal zwei Grad und ist mit einem 400 Watt starken Hochleistungsmotor für harte Säge- und Schneidarbeiten, beispielsweise beim Ausbau von Fenstern oder bei der Sanierung von Fugen an Außenfassaden, ausgelegt. Der FEIN MultiMaster sägt und schleift mit einem 350 Watt starken, kompakten Hochleistungsmotor und einer Zweimal-1,7-Grad-Amplitude. Damit ist er aber rund doppelt so schnell wie seine wichtigsten Mitbewerber.

Vibration

Oszillierende Elektrowerkzeuge lassen ihr Zubehör in einem kleinen Winkel fast 20.000-mal in der Minute hin und her schwingen. Ohne besondere technische Maßnahmen am Werkzeug übertragen sich diese Schwingungen auf Hände und Arme des Handwerkers. „Um Anwender zu entlasten, hat unsere Entwicklungsabteilung für den neuen FEIN MultiMaster FMM 350 Q einen innovativen Aufbau erfunden: Sein Motor ist über elastische Dämpfungselemente mit dem Motorgehäuse verbunden und überträgt die Schwingungen deshalb nur minimal auf das Gehäuse und den Anwender. Das ist eine bahnbrechende Weiterentwicklung im Bereich Oszillierer“, beschreibt Walter Thomaschewski das neue Anti-Vibrationssystem. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte FEIN damit die Vibrationswerte um bis zu 70 Prozent reduzieren. Bei fast allen Anwendungen erreicht FEIN damit nun die Vibrationsklasse 0. Selbst beim Sägen im Dauereinsatz kommt der FEIN MultiMaster nur auf Vibrationsklasse 1.

Akku oder Netzantrieb

„Lange konnten Akku-Maschinen mit der Leistungsfähigkeit von Netzmaschinen nicht mithalten. Das hat sich geändert. Den FEIN MultiMaster und den FEIN SuperCut gibt es mit jeweils vergleichbarer Leistung sowohl als Akku- als auch als Netzmaschine“, sagt Susanne Hamm. Der FEIN Akku SuperCut wird mit zwei 18 Volt starken Akkus ausgeliefert, der FEIN Akku MultiMaster arbeitet mit 14,4 Volt starken Lithium-Ionen-Akkus. Dank eines leistungsstarken Schnellladegerätes sind die Akkus in rund 45 Minuten aufgeladen. Damit kann auch bei hoher Beanspruchung dauerhaft gearbeitet werden. „Unsere Netzmaschinen haben ein fünf Meter langes Kabel, damit auch auf der Baustelle alle Einsatzorte gut erreicht werden können.“

Qualität und Zuverlässigkeit

„Ein Härtetest für Oszillierer ist das Sägen. Für einen guten Arbeitsfortschritt müssen alle Komponenten von bester Qualität und optimal aufeinander abgestimmt sein. FEIN ist für seine hochwertigen und zuverlässigen Elektrowerkzeuge bekannt, das bestätigen uns unsere Kunden immer wieder. Wir entwickeln, produzieren und montieren alle oszillierenden Elektrowerkzeuge – auch die für den internationalen Markt – am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd-Bargau. Darauf legen wir großen Wert“, sagt Walter Thomaschewski.


„Der FEIN SuperCut wird in Profi-Sets für unterschiedliche Branchen ausgeliefert, die ihn für spezielle Anwendungen intensiv nutzen wollen. Das ist eine Besonderheit auf dem Markt. Er bringt Tempo auf die Baustelle und sorgt für eine enorme Zeit- und Kostenersparnis“, sagt Susanne Hamm. Für Schreiner und Innenausbauer bietet FEIN ein Set aus den wichtigsten Sägeblättern und einer Schleifplatte für die Montage auf der Baustelle, beim Einpassen von Möbeln, Fußböden, Leichtbauwänden oder Treppen.

Glaser und Fensterbauer erhalten für ihre Anwendungen abgestimmtes Zubehör für die Demontage und Renovierung von Altfenstern oder den Einbau neuer Fenster. Neben unterschiedlichen Sägeblättern sind auch segmentförmige Schneidmesser zum Austrennen kittbettverlegter Isolierglasscheiben, ein Schneidmesser in Pilzform zum Trennen von Isolierglasscheiben und eine Schleifplatte zum Entfernen alter Anstriche im Set enthalten.

Besonders lange E-Cut Sägeblätter mit 78 Millimeter Länge helfen beim Austrennen von Fensterrahmen. Fliesenleger sind mit dem passenden Zubehör ebenfalls optimal ausgestattet, um Fliesenfugen auszutrennen, Fliesenkleber oder Putz abzuschleifen oder alte Heizungsrohre bündig abzusägen. Heizungs-, Wasser- oder Elektroinstallateure erhalten Aussparwerkzeuge und Kanalschneider beispielsweise für die Installation von Fußbodenheizungen.

Eine besondere Herausforderung ist die Fugensanierung im Außenbereich, hier wird besonders viel Leistung benötigt. Schadhafte elastische Fugenmaterialien können mit den Schneidmessern auch im Dauereinsatz ausgetrennt werden. Diese Anwendung ist mit keinem anderen oszillierenden Elektrowerkzeug dauerhaft zu meistern. Außerdem gibt es den FEIN SuperCut Automotive mit Zubehör speziell für die Kfz-Instandhaltung.

Universelles Renovierungssystem

Während der FEIN SuperCut als Spezialwerkzeug für einzelne Zielgruppen ausgelegt ist, ist der FEIN MultiMaster die richtige Maschine für den universellen Einsatz bei Ausbau und Renovierung. Er ist das meistverkaufte oszillierende Elektrowerkzeug in Deutschland.

Seit Mai 2014 ist die neue Generation des FEIN MultiMaster auf dem Markt. Er wird bei der Renovierung von Fenstern und Toren, im Innenausbau, bei der Möbelmontage, im Fliesen- und Sanitär-Bereich, beim Verlegen von Böden, bei Kfz-Reparaturen, bei der Bootsinstandhaltung, in der Werkstatt und im Modellbau eingesetzt. Die aktuelle Generation erreicht im Vergleich zum Vorgänger einen bis zu 35 Prozent höheren Arbeitsfortschritt bei gleichzeitig deutlich reduzierter Geräusch- und Vibrationsentwicklung.

Das universelle Renovierungssystem ist je nach Anforderung an die Anwendungsvielfalt in unterschiedlichen Zubehör-Sets erhältlich: Der FEIN MultiMaster QuickStart bietet Anwendern Zubehör für eine hohe Anwendungsbreite. Neben Schleifzubehör sind verschiedene Sägeblätter sowie ein fester Spachtel im Set enthalten. Noch mehr Anwendungen ermöglicht der FEIN MultiMaster Top. Unter dem Namen MultiMaster Top Extra ist das Set ergänzt um einen neuen leistungsstarken, mobilen und geräuscharmen Staubsauger Dustex 25 L.

Das FEIN MultiTalent ist der optimale Einstieg in die Anwendungsvielfalt von FEIN und rundet das Oszillierer-Portfolio ab. Mit einer Leistung von 250 Watt und einer Zubehör-Grundausstattung zum Schleifen und Sägen arbeitet die Maschine leistungsstark und zuverlässig. Selbst das Einstiegsmodell erzielt bei Ausbau- und Renovierungsarbeiten höhere Arbeitsfortschritte als alle gängigen Wettbewerbsprodukte.

Zubehörauswahl

Ihre große Vielseitigkeit erreichen die Systeme durch das Zubehör. „Aktuell gibt es von FEIN rund 100 verschiedene Zubehöre für unzählige Anwendungen und es werden immer mehr. Wir haben die größte Auswahl auf dem Markt, viele Zubehöre gibt es exklusiv nur von FEIN. Handwerker bekommen bei uns jeweils das beste System aus Maschine und Zubehör, passend für ihre Anforderungen“, beschreibt Walter Thomaschewski die große Auswahl. Für Interessierte bietet die FEIN-Website unter http://www.fein.de/de_de/zubehoer einen guten Überblick. „Unser Zubehör-Finder führt Kunden mit wenigen Klicks zum passenden Zubehör für ihre jeweilige Anwendung“, so Walter Thomaschewski.

Alle FEIN Oszillierer sind auch mit einem patentierten QuickIN-Schnellspannsystem erhältlich. Zubehör kann damit ohne Schlüssel komfortabel gewechselt werden. Der FEIN MultiMaster und das FEIN MultiTalent sind mit einer patentierten 8-Stern-Werkzeugaufnahme (FEIN Star Technology) ausgestattet. Der FEIN SuperCut arbeitet mit einer kraftschlüssigen Sechskant-Werkzeugaufnahme. Die formschlüssige Verbindung zum Werkzeug sorgt bei allen Maschinen selbst bei hoher Belastung für sichere Drehmomentübertragung und somit für eine nahezu spielfreie Kraftübertragung und einen effizienten Arbeitsfortschritt.

Zubehöre für den FEIN MultiMaster können uneingeschränkt auch mit dem FEIN MultiTalent genutzt werden. Mit einem Adapter passen sie auch auf den FEIN SuperCut. Umgekehrt funktioniert es nicht, weil Zubehör für das Spezialwerkzeug auf dessen höhere Leistung ausgelegt ist: „Für den SuperCut gibt es neben den SuperCut-spezifischen Zubehörteilen viele im Prinzip gleiche Werkzeuge wie für den FEIN MultiMaster. Sie unterscheiden sich durch eine andere Werkzeugaufnahme und sind, passend zur stärkeren Maschine, teilweise größer ausgelegt. Dadurch erreichen sie einen höheren Arbeitsfortschritt und außerdem erhöht sich die Standzeit des Werkzeugs“, beschreibt Susanne Hamm die Unterschiede im Zubehör-Sortiment.

 

Mehr Informationen zur C. & E. FEIN GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
C. & E. FEIN GmbH
Hans-Fein-Str. 81
73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau
Tel.: 07173 / 183 - 0
Fax: 07173 / 183 - 800
E-Mail: info@fein.de
www.fein.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2613.