Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe Mai 2015

Mehr als eine Ventilinsel

Festo-Automatisierungsplattform nutzt Powerlink

Festo erweitert seine Automatisierungsplattform CPX um einen Feldbusknoten für die Anbindung von POWERLINK. Damit können Festo-Ventilinseln ab sofort direkt an das Echtzeitnetzwerk angeschaltet werden. Durch die Integration von POWERLINK können die Ventilinseln in hochgradig komplexen und zeitkritischen Anwendungen eingesetzt werden.


CPX ist ein elektrisches Terminal mit Remote I/O für Ventilinseln, das mehr bietet als nur den Anschluss der Feld- an die Leitebene. Mit seinen einzelnen Modulen verbindet das CPX-Terminal die Ansteuerung pneumatischer Zylinder über modulare Ventilinseln mit I/Os und Motion Controllern für elektrische Antriebe.

Dabei ist es diagnosefähig, kann Condition-Monitoring-Aufgaben übernehmen und umfasst darüber hinaus Safety-Funktionen. Beispiele für die Integration von Funktionen sind ein Web-Server, ein Front-End-Controller zur dezentralen Steuerung vor Ort, ein End-Position-Controller, ein Proportionalventil und ein Drucksensor zur Erfassung von internen Ventilinsel-Drücken oder externen Signalen.

Modular und skalierbar

Eingebunden in das leistungsfähige Echtzeitnetzwerk POWERLINK ermöglichen die Modularität und Skalierbarkeit der CPX-Plattform flexible Automatisierungskonzepte. „Wir setzen bei unserer ‚Integrated Automation‘ auf POWERLINK-Kompatibilität“, sagt Eberhard Klotz, Leiter Marketing Products and Technologies bei Festo. „Dadurch ergeben sich für den Anwender völlig neue Möglichkeiten in der Automatisierung.“

 

Mehr Informationen zu Festo:

Kontakt  Herstellerinfo 
Festo AG & Co. KG
Ruiter Straße 82
73734 Esslingen
Tel.: +49 (0) 711 347 0
Fax: +49 (0) 711 347 21 44
E-Mail: info_de@festo.com
www.festo.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2675.