Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe März 2015

Messen im Subnanometerbereich

›MarSurf WM 100‹ von Mahr

Der Weißlichtinterferometer ›MarSurf WM 100‹ von Mahr ist ideal für schnelle Messungen von feinen und feinsten Oberflächendetails im Nanometerbereich. Durch das flächenerfassende Messverfahren können in nur wenigen Sekunden aussagekräftige topografische Messergebnisse der Oberflächenbeschaffenheit ermittelt werden. Eine leistungsstarke Auswertesoftware unterstützt die individuelle Darstellung der Messergebnisse und damit die Qualitätssicherung der Werkstücke.


Der optische Messplatz MarSurf WM 100 des Applikationsspezialisten Mahr ist ein Weißlichtinterferometer mit einer Auflösung im Subnanometerbereich. Konzipiert ist er insbesondere für die Qualitätssicherung feinster technischer Oberflächen wie z.B. auf optischen Elementen oder ähnlichen polierten, spiegelnden Oberflächen. Im Einsatz ist das High-tech-Messsystem derzeit vorwiegend bei Herstellern sphärischer und asphärischer Linsen. Möglich sind Analysen der Oberflächen in 2D und 3D. Die sekundenschnellen Messungen machen es möglich, innerhalb des Fertigungsprozesses wesentlich mehr Werkstücke umfassender und zuverlässiger zu prüfen als mit traditionellen Prüfmethoden.

Das MarSurf WM 100 ist ideal für Messungen von kleinsten Oberflächendetails. Der Messplatz misst Topografie, Höhe, Form und Position an Oberflächenstrukturen und ermittelt sicher Rauheit, Fläche und Ebenheit. Es misst standardisierte 3D-Oberflächenparameter sowie 2D-Rauheitsparameter an frei wählbaren Linien, Flächen oder Flächenausschnitten. Durch das flächenerfassende Messverfahren erhalten die Nutzer aussagekräftige topografische Messergebnisse mikroskopischer Oberflächenstrukturen. Die kombinierte phasenschiebende und kurzkohärente Interferometrie bietet höchste Messpräzision auch über λ/2 Sprünge. Die Hochleistungsobjektive minimieren dabei optische Verzeichnungsfehler.

Ein winkelverstellbarer Messtisch ermöglicht eine präzise Positionierung des Messobjektes. So können z.B. gekrümmte Oberflächen in eine geeignete Messposition unter das Objektiv positioniert werden. Möglich ist auch ein CNC-gesteuerter Messtisch für vollautomatisierte Messungen. Die leistungsstarke Software MarSurf MfM bzw. MarSurf MfM plus ermöglicht eine auf den individuellen Bedarf anpassbare Auswertung der Messergebnisse. Eine durch den Messplatz mögliche Reduktion des Ausschusses bzw. Optimierung der Fertigung amortisiert die Investition in kurzer Zeit.

 

Mehr Informationen zur Mahr GmbH Göttingen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Mahr GmbH Göttingen
Carl-Mahr-Straße 1
37073 Göttingen
Telefon 0551 7073-0
Fax 0551 7073-888
E-Mail: info@mahr.de
www.mahr.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2299.