Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Oktober 2020

Gleitreibeigenschaften optimiert

Technischer Kunststoff für Automobilteile

Die BASF hat einen technischen Kunststoff auf den Markt gebracht, der besonders gut für Automobilbauteile in Kontakt mit heißem Öl geeignet ist. Das neue Polyethersulfon (PESU) Ultrason E0510 C2TR verfügt über sehr gute tribologische Eigenschaften, exzellente Dimensionsstabilität auch bei großen Temperaturschwankungen und hohe Ölbeständigkeit.

Ultrason E0510 C2TR ermöglicht die Herstellung von unterschiedlichen öldrehenden Autobauteilen: Ölpumpen, Ölregelkolben, Druckventile und hochdrehenden Komponenten in Automatik-oder manuellen Schaltgetrieben. Denkbar sind auch neue Anwendungen rund um alternative Antriebstechnologien. Aufgrund der leichten Fließfähigkeit können Bauteile mit dünnen Wandstärken von unter einem Millimeter spritzgegossen werden,ohne dass sie an Stabilität, Langlebigkeit und Ölbeständigkeit einbüßen.

Der geringe Wärmeausdehnungskoeffizient von 10,4 [10-6/K] sorgt für dimensionsstabile Bauteile, die auch schnelle Temperaturwechsel von kalt nach heiß unbeschadet überstehen. Tests nach ASTM G137 zeigen, dass das Gleitreibeverhalten besser ist als das vonanderen tribologisch optimierten Hochleistungsthermoplasten:Auch bei hohen Reibgeschwindigkeiten zeigen Testbauteile nur einen geringen Abrieb bei nahezu unveränderter Mechanik und chemischer Beständigkeit.

Der neue Werkstoff vereint seine maßgeschneiderten Eigenschaften mit den bewährten Eigenschaften von Ultrason: außergewöhnliche Chemikalienbeständigkeit, inhärente Flammwidrigkeit, hohe Steifigkeit und Festigkeit beigleichzeitiger Temperaturstabilität über einen weiten Einsatzbereich sowie hervorragende Hydrolysebeständigkeit.

Ultrason®ist der Markenname der BASF für ihr Sortiment an Polyethersulfon (UltrasonE), Polysulfon (UltrasonS) und Polyphenylsulfon (UltrasonP). Das Hochleistungsmaterial wird für Leichtbauteile in der Elektronik-, der Automobil-und der Luftfahrtindustrie verwendet, aber auch in Membranen zur Wasserfiltration sowie Anwendungen in Kontakt mit heißem Wasser und Lebensmitteln.

Das außergewöhnliche Eigenschaftsspektrum ermöglicht die Substitution von Duromeren, Metallen und Keramik.

Mehr Informationen zur BASF SE:

Kontakt  Herstellerinfo 
BASF SE
67056 Ludwigshafen
Telefon: +49 621 60-0
Telefax: +49 621 60-42525
E-Mail: global.info@basf.com
www.basf.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 95.