Sie sind hier:

Jahrgang 2019

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Ausgabe Januar 2014

Ausgabe Februar 2014

Ausgabe März 2014

Ausgabe April 2014

Ausgabe Mai 2014

Ausgabe Juni 2014

Ausgabe Juli 2014

Ausgabe August 2014

Ausgabe September 2014

Ausgabe Oktober 2014

Ausgabe November 2014

Ausgabe Dezember 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Esta Euroimmun Evotech GF Machining Solutions Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Sato Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik Zecha






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


GF Machining Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Formen- und Werkzeugbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Evo Tech Laser konstruiert und produziert in Deutschland modernste Laserbeschriftungsanlagen und Gravursysteme für die Beschriftung von Metallen und vielen anderen Laser-geeigneten Werkstoffen. In diesem Bereich ist das Unternehmen einer der innovativ führenden Hersteller.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Dr. Erich TRETTER GmbH + Co. mit Sitz in Rechberghausen liefert seit über 45 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Kugelgewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen.






Anzeige


ESTA ist einer der führenden Hersteller von Absaugtechnik. Mit Sitz im bayerischen Senden bei Neu-Ulm vertreibt das Familienunternehmen sein umfangreiches Entstauber- und Anlagensortiment mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Lesenswert: Interview mit Frau Dr. Wendland zur Atomkraft
Erdbebengefahr: In den Straßen von Los Angeles sprudelt der Naturasphalt
Wandel: China wird zum Herrscher über die Meere
Zwangsentschlüsselung: Warnung vor Seehofers Plänen
Supereruption: Die Sonne könnte uns gefährlich werden
Mond: Gewaltige Metallmasse unter der Mondoberfläche entdeckt
Pluto: Ammoniak auf der Oberfläche nachgewiesen
Verblüffend: Bienen können Symbole mit Zahlen verknüpfen
Rätselhaft: Neues Teleskop soll Mondblitzphänomen erklären helfen
Südafrika: Spuren außerirdischer organischer Stoffe entdeckt
Bankenunion: Mit billigen Tricks will die EU-Kommission solide wirtschaftende Länder schädigen
Prof. Sinn: Deutschland ist zum Selbstbedienungsladen geworden
Baumsterben: Grüne Ideologie hat immense Raupenvermehrung zu verantworten
ZDF: Peinlicher Umgang mit Umfragewerten
Dürre: Zusammenhang mit Windkraftanlagen sehr wahrscheinlich
Studie: E-Motorrad von BMW
NATO: Auf Krieg im Weltraum eingestellt
Rauschsperre: EU will Digitalradio in Neuwagen zur Pflichtausstattung machen
DSGVO: Schwarz-Rot schwächt Pflicht für Betriebsdatenschutzbeauftragte ab
Klimaneutral: Wissenschaftler erzeugen aus Sonnenlicht und Luft flüssigen Treibstoff
Klimawandel-Agenda: ein gigantischer Betrug
Propagandamärchen: Früher wurde vor einer Eiszeit gewarnt, heute vor einer Heißzeit
Auswirkungsfrage: Was ist, wenn die grüne Energie nicht in die Zukunft führt?
Merkel: CO2-Steuern sind geplant!
Klarstellung: IPCC gibt zu, dass eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich ist
Graphik: die Auswirkungen von CO2 sind minimal
CO2-Betrug: 25 Punkte, die beweisen, dass CO2 keine globale Erwärmung verursacht
Wechselwirkung: Küstenstädte versinken, (auch) weil das Geld statt­dessen zur CO2-Reduktion hinausgeworfen wird
USA: Nationalpark-Verwaltung läßt Klimapanik-Warnschilder verschwinden
Grönland: Gletscher wachsen
Manipulation: Das „Klima“ beginnt in der Mainstream-Berichterstattung immer erst um 1880
Lehrbuchfakten: Was Co2wirklich bewirken kann
Aufklärung: Warum und wie ändert sich das Erdklima?
Klimawandel: Die Ursachen sind nicht im Menschen zu suchen
Nachjustiert: NASA dreht an historischen Temperaturdaten
Selbstbetrug: Der Wohlstand ist in Gefahr
Öko-Diktatur: Der Gang in die Knechtschaft hat begonnen






Illegale Waffen bedrohen den Bürger

In den letzten Jahren wurden Großkaliber-Sportschützen mit immer neuen Auflagen bezüglich der Lagerung ihrer Sportwaffen behelligt. Obwohl diese Bürger zu den gesetzestreuesten Mitgliedern der deutschen Wertegemeinschaft zählen, kennen insbesondere Linke und Grüne keine Grenze, noch absurdere Forderungen an Sportschützen zu stellen. Das Fernziel soll sein, das Großkaliberschießen generell zu verbieten. Wie sich jedoch zeigt, ist zur Schande dieser Bevormundungs-Politiker aus ihrem Mund keine Stimme zu vernehmen, wenn Schusswaffen aus dem Kreis der Migranten zum Einsatz kommen.

Aus Spaß an der Freude

Für Sportschützen steht nur das Vergnügen im Vordergrund, möglichst viele Kugeln möglichst nahe ans Zentrum zu bringen.




Während Sportschützen ihrem Hobby nach strengen gesetzlichen Regeln nachgehen, ist in Deutschland außerhalb dieser Kreise der Wilde Westen zugegen. Da wird beispielsweise in Hannover von einem „Täter“ auf ein fahrendes Auto geschossen, in dem ein Kontrahent, mit dem sich der „Täter“ kurz zuvor gestritten hat, tödlich getroffen zusammenbricht. Ein „Unbekannter“ schießt in Berlin-Neukölln auf eine Männergruppe und tötet dabei einen Jugendlichen. In Wellendingen-Wilfingen dreht ein Türke durch und erschießt seinen deutschen Nachbarn. In Recklinghausen wird eine „Ehefrau“ von ihrem „Mann“ erschossen. Auf der Hamburger Reeperbahn wird ein „Mann“ erschossen und eine „Frau“ lebensgefährlich von einer Kugel verletzt. Und in Salzgitter liefern sich zwei verfeindete Kurdenclans immer mal wieder eine wilde Schießerei. Diese argumentieren, dass sie den deutschen Rechtsstaat nicht anerkennen und ihre Streitigkeiten lieber selbst lösen.

Es fällt auf, dass in den Meldungen immer dann schwammig von „Täter“ oder „Mann“ gesprochen wird, wenn sich die Tat einer Person mit Migrationshintergrund zuordnen lässt. Insgeheim hofft man, mit dieser Wortwahl die Täterschaft der indigenen Bevölkerung aufdrücken zu können. Wären die Täter hingegen deutscher Abstammung, so würde sich wohl ein medialer Wirbelsturm durch Deutschland bewegen. Sattsam bekannte Bevormundungs-Politiker wären mit ihrer Forderung ganz vorne zu finden, angesichts grauenvoller Taten endlich den Großkalibersport zu verbieten. Da die Täter jedoch unter den Zuzüglern zu finden sind, wird der Mantel des Schweigens über diese Fälle ausgebreitet.

Mit dem ungebremsten Zustrom von „Flüchtlingen“ nach Deutschland wird das Problem des Waffengebrauchs aus illegaler Quelle an Schärfe zunehmen. Nachdem der Handel mit illegalen Waffen vor einigen Jahren zurückging, steigt er aktuell wieder an. Egal ob Pistolen aus Tschechien, scharfe Handgranaten aus der Türkei oder das Sturmgewehr AK-47 aus Russland, alles ist zu haben. In Berlin sind offiziell knapp 60.000 legale Waffen registriert. Diese sind von ihren Besitzern sicher in den vorgeschriebenen Behältnissen verwahrt. Schätzungen zufolge ist jedoch die Zahl illegaler Schusswaffen alleine in Berlin 20 Mal höher als die der registrierten Waffen. Eine ungeheuerliche Entwicklung, die den Bevormundungs-Politikern zu verdanken ist. Das Leben in Deutschland wird wegen einer irren Politik immer gefährlicher und den Bevormundern fällt nichts anderes ein, als die gesetzestreuen Sportschützen mit noch strengeren Auflagen zu überhäufen.

Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass ein zentrales Waffenregister an dieser Entwicklung irgendetwas ändern wird? Was bringt die Androhung von bis zu fünf Jahren Gefängnis im Fall illegalen Waffenbesitzes? Es ist zum einen eine Kannbestimmung und zum anderen: Wem kann eine illegale Waffe zugeordnet werden, die zufällig in einem Auto gefunden wird? Da ist doch absehbar, dass alle Beteiligten hoch und heilig schwören, niemals etwas von dieser Waffe gewusst zu haben. Diese sei sicher vom verfeindeten Clan ins Auto gelegt worden.

Es wird nach Beilegung des Nahost-Konflikts auch darüber zu reden sein, ob die an die Kriegsparteien gelieferten Waffen zur Bekämpfung des IS wieder eingesammelt werden müssen, denn es zeigt sich, dass diese auch nach vielen Jahren noch zur Gefahr werden können. Dies ist nicht von der Hand zu weisen, denn wer hätte beispielsweise gedacht, dass sogar Restbestände von Giftgasgranaten aus dem Besitz der irakischen Armee in die Hände der IS fallen könnten? Die IS wird sicher alles tun, um Waffen in möglichst viele Länder zu schmuggeln, um dort ihrem Terror zu frönen.

Absolut untragbar sind teilweise die Urteile unserer Gerichte in Sachen Waffengebrauch aus illegaler Quelle. Jüngst wurde sogar ein gehbehinderter Rentner wegen Totschlags verurteilt, weil dieser einen der Ganoven einer fünfköpfigen Einbrecherbande mit seiner eigenen, legalen Pistole erschoss. Zuvor war der alte Mann überfallen und brutal misshandelt worden. Ihm wurde eine Pistole an den Kopf gesetzt, um der Aufforderung, einen Tresorschlüssel herauszugeben, Nachdruck zu verleihen. Der tödliche Schuss fiel, weil einer der Ganoven sich auf der Flucht umdrehte und mit seiner Pistole auf den Rentner schoss, der daraufhin zu seiner Waffe griff und in seiner Todesangst zurückschoss.

Der folgende Prozess kam nur wegen des Drucks aus der albanischen Familie des erschossenen Einbrechers zustande. Anstatt dass der Richter diese Familie über ihre Pflicht zur anständigen Erziehung ihres Nachwuchses anhielt und ihr nahelegte, sich beim Opfer für den Überfall ihres missratenen Sohnes zu entschuldigen, wird ein alter Mann zum Täter gestempelt.

Wer sich in diesem Kontext die wertvolle Arbeit deutscher Sport- und Schützenvereine näher ansieht, stellt fest, dass in diesen Kreisen für die Gemeinschaft wertvolle und gefestigte Persönlichkeiten heranwachsen, die nur in absoluten Ausnahmefällen nach dem Eigentum oder dem Leben anderer Mitbürger trachten. Gerade Schützenvereine stechen bezüglich der charakterlichen Formung junger Menschen positiv heraus, da der verantwortungsbewusste Umgang mit Waffen besondere charakterliche Eignungen erfordert und im Verein positive Eigenschaften noch gestärkt werden. Ein Verbot von Waffen für den Schützensport ist daher für die Gesellschaft als Rückschritt zu bewerten und abzulehnen.

Alle Bevormundungs-Politiker sollten sich diesbezüglich einmal Gedanken machen und ihre Zeit nicht damit verbringen, zu überlegen, wie man dem gesetzestreuen Großkalibersportschützen sein Hobby noch mehr madig machen kann. Dies wird wohl ein frommer Wunsch bleiben, denn ein Umdenken ist in diesen Kreisen erst dann zu erwarten, wenn das Unglück sie selbst erreicht.

Den Bevormundern darf man auch zurufen, sich bitte einmal Gedanken zu machen, wie die Waffenbestände der Bundeswehr besser zu überwachen sind. Dort ist ein ständiger Schwund zu verzeichnen, was ein handfester Skandal ist, der leider nicht groß publiziert wird. Ob Handfeuerwaffe oder Schnellfeuergewehr, es gibt nichts, was sich beim künftig angesagtesten Arbeitgeber (so das Ziel der hohen Politik) noch nicht „in Luft aufgelöst“ hat.

Es wäre auch wunderbar, sich einmal Gedanken zu machen, wie richtig schwere Waffen, etwa Haubitzen und Panzer, gegen Missbrauch geschützt werden können, wenn die gegnerische Kriegspartei ein Depot eines „befreundeten“ Landes erobert. Da von Berlin „schwere“ Fälle gerne zur Lösung an externe Experten vergeben werden, kann es nicht schaden, wenn Bevormundungs-Politiker diesbezüglich die Vereine der Großkaliber-Sportschützen aufsuchen würden, denn dort finden sich erfahrene Fachleute, die wirklich etwas von der Materie verstehen und selbst bei der Bundeswehr gedient haben oder noch dienen. Hier ist Kompetenz zuhause. Es werden noch Wetten angenommen, ob Bevormundungs-Politiker diesem Rat je folgen werden.

Die Wahrscheinlichkeit ist gering. Zu allem Überfluss werden nun sogar noch still und leise Pläne umgesetzt, jederzeit ohne Veto des Deutschen Bundestages Bundeswehrsoldaten unter US-Kommando zu stellen. Die gleiche Person, der man zuhause das Hobby madig macht, mit schwerem Kaliber zu schießen, darf dann im Interesse fremder Staaten ihr Leben aufs Spiel setzen. Deutsche Politiker, die so etwas befürworten und noch nicht einmal in der Lage sind, 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Gegenzug auf einen Friedensvertrag zu pochen, haben grob versagt und werden ihrer Aufgabe in keiner Weise gerecht. Kein Wunder, dass ihr Ansehen in der Bevölkerung dramatisch schwindet.

 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1143.